Sprachprofil

Bilingualer Unterricht in Französisch/ AbiBac

Bilingual deutsch-französisch, pourquoi pas?

Seit dem Schuljahr 2012/13 bietet das Angergymnasium den Jenaer Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, sich langfristig zu Französisch-und Frankreich-Experten ausbilden zu lassen.

Diese Form geht weit über die Unterrichtung bilingualer Module (50 Stunden) hinaus, die seit 2013/14 im Thüringer Lehrplan für die Klassen 9 und 10 vorgeschrieben sind.

Des weiteren hat die Stadt Jena ein erklärtes Interesse an einer weiterführenden Schule mit verstärktem Fremdsprachenprofil, da dies als wichtiger Standortfaktor für eine zunehmende Anzahl von (auch ausländischen) Eltern gesehen wird.

Seit 2009 liegt deshalb eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Stadt Jena, dem Angergymnasium und der Dualingo – Grundschule vor, die die Grundlage einer intensiven Zusammenarbeit beider Schularten bildet.

Unser Modell sieht einen verstärkten Französischunterricht (1. Fremdsprache) ab Klasse 5 vor.

Ab der 7. Klasse kommt der bilinguale Geschichtsunterricht dazu, ab Klasse 9 das 2.Sachfach (Geografie oder Sozialkunde).

Der Besuch des bilingualen Zuges bis zum Ende der 10.Klasse wird in Verbindung mit dem Abschlusszeugnis der Klassenstufe 10 bestätigt.

In der Sekundarstufe 2 belegen die „Bilis“ den eA- Kurs Französisch und kommen des weiteren in den Genuss von bilingual und bikulturell ausgerichtetem Sachfachunterricht.

Auf dem Abiturzeugnis werden diese Besonderheiten attestiert.

Wie sieht der Unterricht aus?

Voraussetzung für die Belegung des bilingualen Zuges sind Neugier, Offenheit für Neues, hohe Leistungsbereitschaft und Spaß am Sprachen lernen.

In den ersten Jahren zielt der verstärkte Französischunterricht darauf ab, solide, abrufbare Grundlagen der mündlichen und schriftlichen Sprachbeherrschung zu legen.

Es wird nachdrücklich an einer möglichst authentischen Aussprache, grundlegenden grammatischen Strukturen und variablem Wortschatz gearbeitet.

Darüber hinaus werden die Schülerinnen und Schüler angeleitet, sich gegenseitig zu helfen und zu ermutigen

Der Französischunterricht wird nach dem Prinzip der aufgeklärten Einsprachigkeit durchgeführt.

Abweichend dazu, haben im Sachfachunterricht beide Sprachen ihren Platz. Während zu Beginn (7./9.Klasse) Deutsch und Französisch gleichberechtigte Unterrichtssprachen sind, verschiebt sich der Fokus mit zunehmender Beherrschung der Fachsprache in Richtung Fremdsprache, so dass in der Sekundarstufe 2 diese ausschließliche Arbeitssprache ist.

Die Materialien sind dann nur noch in Französisch verfasst.

Außerdem findet die zuweilen sehr eigene Perspektive des Partnerlandes Berücksichtigung in den Inhalten.

Warum Französisch als 1. Fremdsprache?

Obwohl Englisch ziemlich flächendeckend (außer 1 Grundschule) als Begegnungssprache ab Klasse 3 in der Jenaer Schullandschaft angeboten wird, schließt das doch das Erlernen

von Französisch nicht aus! Warum auch? Die Schüler, die zu uns kommen möchten, werden neben einer intensiven Französischausbildung ihr Englisch natürlich weiterhin pflegen.

Französisch allerdings versteht sich als „Türöffner“ zu allen anderen romanischen Sprachen. Darüber hinaus fördert das Erlernen der komplexen, französischen Grammatik

auch das logische Denkvermögen.

Da Frankreich nach wie vor erster Handelspartner Deutschlands ist und über eine Vielzahl kooperativer Strukturen auf allen Ebenen verfügt, ergeben sich Möglichkeiten für deutsch-französische Studiengänge oder Praktika während einer Ausbildung.

Nicht zuletzt eröffnen sich bessere berufliche Chancen auf den globalisierten Arbeitsmärkten.

Zur Überprüfung und Anwendung ihrer sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen sind die Schüler angehalten, sich den DELF scolaire Prüfungen zu stellen.

Damit können sie ein international anerkanntes Sprachzertifikat des französischen Bildungsministeriums erlangen, das den Spracherwerb im mündlichen und schriftlichen Bereich widerspiegelt.

Stundentafel bilingualer Zug /AbiBac

Abweichend von der Stundentafel Anlage 4 zu § 44 Abs.1 ThürSchulO wird die 1.Fremdsprache Französisch in den Klassen 5/6 um 2 Stunden /Woche und in 7-10 um 1 Stunde/Woche verstärkt.

Die bilingual unterrichteten Sachfächer erhalten in dem Jahr, in dem sie erstmals in Französisch unterrichtet werden (Kl.7 und 9) 1 zusätzliche Stunde /Woche.

In den Klassenstufen 9-12 belegen die AbiBac – Schüler einen zweistündigen Kurs zur

Französische Literatur“

Klassenstufe Französisch bilinguale Sachfächer

Ge Geo/Sk

zusätzlicher Stundenbedarf
5 4+2 0 0 2
6 4+2 0 0 2
7 4+1 2+1 0 2
8 4+1 2 0 1
9 3+2 2 1+1 2
10 3+2 2 1+1 3
11 4+2 eA 4 eA 2 gA 2
12 4+2 eA 4 eA 2 gA 2

AbiBac

a) Was ist das eigentlich?

Dieser Begriff umschreibt einen Prozess, der den gleichzeitigen Erwerb der allgemeinen deutschen und französischen Hochschulreife vorbereitet (Abitur+Baccalauréat).

Die Abiturienten erhalten einen deutschen und französischen Abschluss, der ihnen zum einen zahlreiche Zukunftschancen an französischen und deutschen Universitäten und Hochschulen eröffnet.

Zum anderen belegt dieser Doppelabschluss eine erhöhte Leistungsbereitschaft, persönliches Engagement, Toleranz und Flexibilität – Qualifikationen die von zukünftigen Arbeitgebern in Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Verwaltung durchaus wertgeschätzt und gefordert werden.

b) rechtliche Grundlagen

  • Abkommen vom 31.Mai 1994 zwischen der Regierung der Bundesrepublik Deutschland und der Regierung der Französischen Republik über den gleichzeitigen Erwerb der deutschen Allgemeinen Hochschulreife und des französischen Baccalauréats
  • Verwaltungsabsprache zwischen dem Bevollmächtigten der Bundesrepublik Deutschland für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit und dem Minister für Erziehung, Hochschulwesen und Forschung der Französischen Republik über die Organisation eines Bildungsgangs, die Gestaltung der Lehrpläne und die Prüfungsordnung zum gleichzeitigen Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife und des französischen Baccalauréats vom 11.Mai 2006
  • Thüringer Regelungen gemäß der ThüSchulO
  • der Antrag zur Einrichtung eines AbiBac Zuges am Angergymnasium soll 2015 gestellt werden

c) Kurzinfos AbiBac

Voraussetzungen

– das allgemeine Leistungsniveau, die Leistungsbereitschaft und fachlichen

Leistungen in Französisch sind prioritär

– Interesse und Spaß an der französischen Sprache,

    • Bereitschaft, sich vertiefend mit der Sprache und Kultur unseres Nachbarn und

      anderer frankophoner Länder zu beschäftigen,

    • Besuch des bili Zuges ( d.h. Französisch ab Kl. 5 als 1.Fremdsprache, ab Kl.7 Ge bili , ab Kl.9 Geo oder Sk bili
    • Quereinsteiger mit sehr guten Sprachkenntnissen sollen Zugang erhalten
    • auf Antrag des Schülers bzw. seiner Eltern am Ende der 9.Klasse entscheidet

die Schulleitung, nach Beratung und Zustimmung der Klassenkonferenz, über

die Zulassung zum AbiBac-Zweig

Besonderheiten der Ausbildung

3 Jahre (10., 11., 12.Klasse)

Kurse: eA Französisch / französische Literatur

eA Geschichte bilingual

gA Geo/Sk bilingual

Prüfungen: schriftlich 1. Kernfach Deutsch oder Mathematik (eA)

                1. Französisch (eA)
                2. Geschichte bilingual (eA)

mündlich 1. Wenn die schriftliche Prüfung im Kernfach Mathematik nicht

gewählt wurde, so muss die mündliche Prüfung in einer Natur

wissenschaft (gA) aus den Fächergruppen 6-11 abgelegt

werden (Abdeckung der Aufgabenfelder)

                1. ein Fach aus den Fächergruppen 1-11 oder Seminarfach
                2. zusätzlich im Fach Französisch (schulintern, Bedingung

                  für das baccalauréat)

Die mündliche Prüfung in Französisch ist zusätzlich zu den Abitur-Prüfungsanforderungen abzulegen, sie ist notwendiger Bestandteil zum Erwerb des Baccalauréats.

Die Leistungen in dem zweiten bilingual unterrichteten Sachfach werden am Ende des 12.Schuljahres in Form einer Durchschnittsnote aus den 4 Kurshalbjahren ermittelt.

Abschluss: sehr fundierte sprachliche sowie bi – und interkulturelle Kompetenzen

Zugang zu französischen Hochschulen und Universitäten ohne

Spracheignungsprüfungen

mehr bei: www.france-allemagne.fr

Unterrichtsinhalte

Ab der 10.Klasse ist der Französischunterricht stärker Literatur orientiert. Im Mittelpunkt steht die französische und frankophone Gegenwartsliteratur. Anhand von Textauszügen und Ganzschriften erschließen sich die Schüler einerseits Geschichte und Realität dieses Lebensraumes und werden andererseits in Methoden der Textanalyse und Interpretation unterwiesen.

In den Jahrgangsstufen 11 und 12 erweitern und vertiefen die Schüler diese Kompetenzen

anhand ausgewählter Werke der französischen Literatur des 17.-20.Jahrhunderts.

In de Sachfächern Geschichte und Geografie / Sozialkunde verwenden die Schüler Französisch verpflichtend als Arbeitssprache.

In beiden Sachfächern wird entsprechend der Thüringer Lehrpläne für den bilingualen Unterricht gearbeitet.